Festplatten und SSD Shredder

1-10 von 10

Geräte und Anlagen zum Shreddern von Harddisks, SSD, Kassetten, Bändern und andere Datenträgern wie Memory-Sticks, etc. in unterschiedlichen Sicherheitsstufen und Durchsatzkategorien.

Was sind FLASH- oder ssD-Speichermedien ?

Flash-Speicher sind digitale Speicherbausteine, die Informationen nichtflüchtig auf kleinstem Raum ohne permanente Versorgungsspannung speichern können. Eine SSD-Festplatte nutzt FLASH oder DRAM-Speicher und hat keine mechanisch bewegten Teile wie konventionelle elektromechanische Laufwerke, anders als Festplatten oder Floppy Disks, die aus drehbaren Datenträgern und beweglichen Lese- / Schreibköpfen bestehen. Durch den Entfall mechanisch bewegter Teile benötigt ein FLASH-Speicher weniger Energie, arbeitet geräuschlos, ist unempfindlich gegen Erschütterungen. Dabei ist er sehr klein und erreicht kurze Zugriffszeiten. FLASH-Speicher sind eingebaut in USB-Sticks, SD oder Smart-Karten, SmartPhones, Tablets, SSD-Festplatten….


Welche Gründe gibt es, eine SSD-Festplatte oder einen FLASH-Speicher zu shreddern?

Im Vergleich mit Papier enthält jeder dieser Datenträger – ungeachtet seiner Speicherkapazität – eine ungleich grössere Informationsmenge. Diese kann aus privaten, geschäftlichen oder geheimen Daten bestehen. Wenn ein Datenträger ausgemustert wird, sei es wegen höherem Speicherbedarf, weil das Gerät, in dem er verbaut ist, verkauft bzw. aus dem Leasing zurückgegeben wird, oder weil er defekt ist, sollen bzw. müssen die enthaltenen Daten entsprechend der jeweiligen Datenschutzanforderungen sicher gelöscht werden. Ein funktionsfähiger Datenträger kann mit zertifizierter Software gelöscht werden, was jedoch ein zeitaufwändiger Prozess ist. Sicherer und wirtschaftlicher ist es, den Speicher zu shreddern. Bei einem defekten Speicher ist Shreddern die einzig mögliche Option. Anders als bei magnetischen Datenträgern wie Festplatten und Magnetbändern können elektronische FLASH-Speicher nicht durch Degaussen gelöscht werden, wodurch diese Technologie ausscheidet, zumal sie selbst bei magnetischen Datenträgern in Frachkreisen in derer Wirksamkeit umstritten ist.


Welche Partikelgrössen sind erforderlich?

Da die FLASH-Speicher sehr klein sind, werden auch sehr kleine Partikelgrössen gefordert. Für private und geschäftliche Daten gibt die DIN 66399 Vorgaben zu den erforderlichen Partikelgrössen. Regierungsstellen, Streitkräfte und Geheimdienste haben ihre eigenen Vorschriften (NATO-SDIP, CPNI, DIPCOG,…). Für niedrige und mittlere Sicherheitsanforderungen ist ein einfacher Schneidvorgang ausreichend, wie z.B. in den JBF-Maschinen 16/35 FLASH, HD 15/40 Office FLASH und HD 38/50 FLASH. Höhere Sicherheitsanforderungen erfordern kleinere Partikelflächen, die in einem einzigen Schnitt nicht erzeugt werden können. Dies kann durch die Ausrüstung des Schneidwerkes mit einem Sieb, wie bei den JBF 16/35 FLASH und HD 38/50 FLASH erreicht werden. Hier lässt ein Lochsieb unter dem Schneidwerk nur kleine Partikel durch die Löcher des Siebes in den Auffangbehälter fallen, während grössere Partikel im Schneidwerk zurückgehalten und immer weiter zerkleinert werden. Diese Maschinen können mit verschiedenen Sieben ausgestattet und so innerhalb mehrerer Minuten an verschiedene oder sich ändernde Sicherheitsvorgaben angepasst werden.


Was muss sonst noch beim Shreddern von Datenträgern beachtet werden?

Arbeitsschutz: Je nach Vernichtungsgut können verschiedene Substanzen durch das Shreddern freigesetzt werden. Nach der Handlungsanleitung des Bundesamtes für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAUA) für Elektroschrottrecycling sollen Arbeiter im Shredder-Raum nicht essen, trinken oder rauchen und dort sollen auch keine Schwangeren eingesetzt werden. Weitere Informationen können der Handlungsanleitung oder anderen relevanten Unterlagen entnommen werden.


Entsorgung & Recycling: FLASH-Speicher und SSD-Festplatten bestehen hauptsächlich aus Platinen mit den darauf üblichen elektronischen Bauteilen. Shreddern erzeugt eine grosse Menge sortenreiner Partikel, die für nachfolgende Sortierprozesse gut geeignet sind. Wir empfehlen daher, zu überprüfen, ob vor Ort besondere Vorschriften über die Behandlung von Elektroschrott und Datenträgern einzuhalten sind.


Akkus: Es wird streng empfohlen, alle Akkus bzw. Batterien vor dem Shreddern zu entfernen. Diese sollen nicht beschädigt oder geknickt und die Kontakte mit Klebeband zur Vermeidung von Kurzschlüssen abgeklebt werden, da ansonsten – besonders bei den weit verbreiteten Lithium-Ionen-Akkus – Brand oder Explosion des Akkus drohen. Wenn ein Ausbau unmöglich ist, empfehlen wir, den Auffangbehälter während des Shreddern zu überwachen und danach ausserhalb von Gebäuden in sicherer Entfernung zu lagern. Die geshredderten Partikel könnten sich auch Stunden oder Tage nach dem Shreddern noch entzünden.